Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Robotik und virtuelle Welten

Serviceroboter RolF

Ein Roboter als Gärtner?

Serviceroboter sollen den Menschen in seiner natürlichen Umgebung mit einfachen Tätigkeiten wie Hol- und Bringdienste, Staubsaugen oder Rasenmähen unterstützen. Doch kann ein eigentlich blinder, mobiler Roboter sicher seine Ziele finden ohne jemanden zu gefährden? Hier erfahrt Ihr die Grundprinzipien der mobilen Navigation. Und anschließend bringt Ihr selbst kleinen, mobilen Robotern bei, eine für sie unbekannte Welt zu erforschen, Gegenstände zu finden und dies von A nach B zu transportieren. 

 

Versuche zur Servicerobotik: Holen und Bringen

Minister steuert Roboter mit HandyFür die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik hat der Lehrstuhl für Regelungssystemtechnik für die Themengruppe Robotik und virtuelle Welten ein spannendes Robotorlabor zur Servicerobotik konzipiert, das auch vom Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart ausgiebig begeistert getestet wurde.

Ziel des Versuchs ist die Realisierung eines einfachen Hol- und Bringdienstes mit einem vorgebaute Legoroboter. Durch möglichst gut ausgetüftelte Steuerungs- und Regelungsstrategien soll der Roboter in die Lage versetzt werden, völlig autonom zu einem Startpunkt zu navigieren, dort einen Ball mit dem Greifer aufzunehmen und diesen an einem anderen Zielpunkt auf einer Markierung abzulegen.

Dabei gilt es derart effiziente Startegien zu entwerfen, dass der autonome Roboter im Wettstreit mit einem per Handy ferngesteuerten Roboter immer überlegen ist. Minister Pinkwert stellte sich selbst diesem Wettbewerb, aber trotz großem Geschick mit der Handysteuerung konnte der von den Schülern der 9. Klasse des Helene-Lange-Gymnasiums aus Dortmund die Aufgabe deutlich schneller erledigen.

Für Schüler der Klassen 4 bis 9 wird aus Gründen der Vereinfachung auf die von Lego erhältliche graphische Programmierumgebung zurückgegriffen. Oberstufenschüler und Schüler der Klasse 10 implementieren ihre Regelungsstrategien vorzugsweise in der Programmiersprache C.

 

Bilder aus dem Roboterlabor

 

Versuchsdurchführung

Der Versuch kann im Rahmen eines Besuchs des DLR_School_Lab für nacheinander 2 -3 Teilgruppen im kombinierten Wechsel mit Versuchen aus anderen Themengebieten angeboten werden. Auch eine Projekttag zum Themenkomplex Robotik in Verbindung mit den ASURO-Robotern ist möglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Nebeninhalt

Kontakt

Dr.-Ing. Daniel Schauten
Studienfachberater

 

Anmeldung und Infos zu weiteren Themen

DLR_School_Lab TU Dortmund
Dr. Sylvia Rückheim
Emil-Figge-Str. 72
44227 Dortmund
Tel.: (0231) 755-6356
Fax: (0231) 755-3187